Leben in der Schweiz – Information und Online-Beratung  

Schule und Religion

Zwar stellen verschiedene Kantone ihr Bildungssystem in einen christlich-humanistischen Rahmen. Das Unterrichtskonzept und die pädagogischen Mittel öffentlicher Schulen müssen in religiöser Hinsicht aber neutral sein. Privatschulen sind dagegen nicht an den Grundsatz der religiösen Neutralität gebunden.

Die Schule gilt als Regelsystem für die Integration von Kindern und Jugendlichen in den Schweizer Alltag. Dies bedeutet unter anderem, dass ihnen religiöseVorstellungen den Zugang zu Wissen und Bildung nicht versperren dürfen. Zur Wahrung der Freiheitsrechte soll der Schulalltag aber im Zeichen religiöser Toleranz stehen.

Feiertage

An den christlichen Feiertagen findet keine Schule statt.

In den meisten Kantonen wird den SchülerInnen nicht christlicher Religionen in der Volksschule auf Anfrage der Eltern für wichtige religiöse Feiertrage freigegeben. Zum Teil gibt es verbindliche Listen „anerkannter“ nicht-christlicher Festtage.

Empfehlung
Wenden Sie sich an die KlassenlehrerInnen. Diese können hier jederzeit Auskunft geben.

Achtung
Die SchülerInnen müssen den verpassten Unterrichtsstoff aber selber nachholen.

Auf der nachobligatorischen Schulstufe können die Jugendlichen selber eine Dispensation vom Unterricht verlangen.  

Dispensation von einzelnen Unterrichtsfächern

Die Dispensation von einzelnen Unterrichtsfächern ist im Prinzip nicht möglich.

Turnen und Schwimmen
Für den Turnunterricht empfehlen die kantonalen Behörden ihren Schulleitungen und LehrerInnen, das Umfeld des Unterrichts so zu gestalten, dass keine religiösen Gefühle verletzt werden. Es sollen insbesondere nach Geschlechtern getrennte und abschirmbare Duschen vorhanden sein. Turnen und Schwimmen im Ganzkörperanzug sind im Prinzip erlaubt.

Ausflüge
Schulausflüge, Sport- und Projektwochen, die Teil des Unterrichtsprogramms sind, sind für alle SchülerInnen obligatorisch. Auch hier sollen die LehrerInnen das Umfeld entsprechend gestalten: Nach Geschlechtern getrennte Schlafräume und Duschmöglichkeiten sowie Einhaltung der religiös bestimmten Essensvorschriften gehören dazu.

Achtung
Die Eltern sind allgemein gebeten, entsprechende Wünsche und Informationen frühzeitig an die KlassenlehrerInnen weiterzugeben.

Schulfach Ethik und Religion / Kultur und Religion
In diesem Fach werden Fragen der Ethik, Moral und Verantwortung religions- und kulturübergreifend dargestellt und diskutiert. Dieser Unterricht gehört zum Bildungsauftrag der Schule und ist für alle SchülerInnen obligatorisch.

Religionsunterricht
Im Religionsunterricht werden Inhalt und Praxis einer bestimmten Religion weitergegeben. Der Besuch des Religionsunterrichts steht den SchülerInnen frei. Der christliche Religionsunterricht findet in vielen Kantonen in Randstunden an der öffentlichen Schule statt.

Kleidungsvorschriften
In den meisten Kantonen gibt es für SchülerInnen keine besonderen Kleidervorschriften. Die Kleider müssen zweckmässig sein und die Beteiligung am Unterricht und die Kommunikation nicht behindern.

Essensvorschriften
Bei Schulausflügen und in Schulkantinen haben nicht christliche Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, religiöse Essensvorschriften zu beachten. Vegetarisches Essen gehört in der Schweiz heute allgemein auf den Speiseplan. Schweinefleisch wird standardmässig bezeichnet.

Achtung
Auch hier gilt, dass sich die Eltern im Zweifelsfall an die KlassenlehrerInnen wenden.

.

Zum Seitenanfang